Suchtbehandlung/Ohrakupunktur


 

Vor gut fünfzig Jahren entdeckte der französische Arzt Dr. Paul Nogier, angeregt durch eine traditionelle Behandlungsmethode aus Nordafrika, dass die gesamte Ohroberfläche ein Abbild der Körpers darstellt.

Außerdem fand er den "heißen Draht" zwischen unserem Ohr und den Schmerzzentren im Gehirn.  Der Weg von dem einen zum anderen ist extrem kurz, weshalb jede Stimulation der Ohrpunkte Direktwirkung zeigt.

 

Diese Entdeckungen werden bei der Ohrakupunktur umgesetzt: Werden bestimmte Stellen am Ohr gereizt (zum Beispiel durch Akupunkturnadeln), können Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen effektiv behandelt werden.

 

Doch nicht nur zur Schmerztherapie dient die Ohrakupunktur.  Auch bei Allergien und seelischen Problemen wirkt sie ausgezeichnet, so etwa bei Ess- und Konzentrationsstörungen, bei Stottern und ganz besonders bei der Suchtbehandlung.


Für die Behandlung werden spezielle dünne Ohr-Nadeln gesetzt – die Behandlung durch Ohrakupunktur ist dadurch weitgehend schmerzfrei.